Jesus bewegt uns in Krefeld am 22. September 2019 – Christen gehen über die vier Wälle

Eine Gruppe von Christen aus Krefeld hatte die Idee, mit möglichst vielen Christen aus allen Kirchen und Gemeinden gemeinsam über die 4 Wälle zu gehen. Unser Ziel: Jesus bekennen unter dem Motto: JESUS TO GO. – Krefeld feiert in diesem Jahr das 200-jährige Bestehen der Wälle und stuft unsere Aktion als wichtiges Ereignis für Krefeld ein. Oberbürgermeister Frank Meyer übernimmt die Schirmherrschaft und spricht ein Grußwort. Als Christen haben wir die besondere Gelegenheit, in der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Jesus unsere gemeinsame Mitte ist – bei aller Verschiedenheit. Wir haben als „Geschwister im Glauben“ die wunderbare Möglichkeit, uns auf dem Marsch zu begegnen und auszutauschen.

Sich als Christen öffentlich zeigen, ist heute ungewöhnlich, aber nicht einzigartig. Beispielsweise:

  • 1. Jahreshälfte 2019: Gemeinsamer Beginn von 24 Glaubenskursen in Kiel in den unterschiedlichsten Denominationen
  • 25. – 28.7.2019: Überkonfessioneller Jesus-Marsch durch das Zentrum von München unter der Schirmherrschaft des Münchener Oberbürgermeisters

Christus eint uns. Er ist unsere gemeinsame Mitte. Das Glaubensbekenntnis aus dem Konzil von Nicäa eint alle Christen. Ebenso das „Vater-Unser“.
Wir erleben in so vielen anderen Aspekten der Nachfolge Unterschiedlichkeiten. Darüber hinaus existieren viele und zum Teil gravierende Unterschiede in den einzelnen Glaubensauffassungen.

Für manche mögen solche Entwicklungen oder Wege beängstigend nach Einheitskirche aussehen. Das ist nicht das Anliegen der Organisatoren aus ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) und Evangelischer Allianz. Uns ist wichtig, sich der vorhandenen Vielfalt bewusst zu werden. Und die christliche Präsenz in der Stadt zu stärken.

Eins sind wir nur in Christus. Dies ist auch in seiner Botschaft von Anfang an so verankert (Liebet einander, ertragt einander, dient einander und freut euch aneinander, denn er ist das Haupt, das uns miteinander verbindet).

Die Gesamtheit der Christen, biblisch ausgedrückt der Leib Jesu, hat immer wieder Veränderungen im Gesamtbild erlebt. Anfangs gab es eine große Kirche und nur wenige kleine, eher unbedeutende Splittergruppen. Nach der ersten Spaltung in eine Ost- und eine Westkirche folgten mit der Reformation immer mehr und zum Teil kaum noch erfassbare Aufteilungen in unterschiedlichste Bewegungen. Daraus entstanden neben den verschiedenen Denominationen weitere auch kleinere Gruppen von an Jesus Christus Gläubigen.

Charakteristisch für viele Gruppierungen ist, dass bestimmte Werte und Auffassungen des Glaubens wie z.B. Heiligkeit, Unfehlbarkeit des Wortes Gottes, Taufe, Geistesgaben, Heiligung des Samstages (Sabbat) oder des Sonntages etc. besonders betont wurden und oft noch werden. Wegen dieser Differenzierungen haben in den vergangen Jahrhunderten erhebliche Kämpfe mit Ausgrenzungen und dem „Bau zahlreicher Mauern“ zwischen den unterschiedlichen Strömungen stattgefunden.

In den letzten Jahrzehnten ist zunehmend ein Bewusstsein über den dadurch eingetretenen Mangel erfolgt. Durch den Abbau von Urteilen und Vorurteilen ist vielerorts zumindest ein Nebeneinander der Denominationen eingetreten. Zu einem Miteinander (die Bibel spricht in Epheser 4,1ff von einem Leib) ist aber noch ein erheblicher Weg der Buße zu gehen für gedachte oder ausgesprochene Anklagen und nachfolgende Haltungen. Ziel ist aber nicht Vereinheitlichung. Wir bleiben in unserer Unterschiedlichkeit vor- und miteinander kostbar und damit bereichernd. Ein aufeinander Zugehen kann nur authentisch sein, wenn die eige-nen Glaubensinhalte bestehen bleiben können und nicht zugunsten einer gemeinsamen Erklärung aufgegeben werden müssen.

Wir freuen uns im Vorbereitungskreis als Christen aus unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden dieser Stadt, wenn Sie dieses Anliegen unterstützen, weiter verbreiten und teilnehmen an dem Gang über die vier Wälle am 22. September 2019.

Für den Vorbereitungskreis aus Ev. Allianz und ACK Krefeld:
Ulrich Freischlad, Ute und Thomas Horn, Gabriele Kampa, Armin Raether, Bettina Steinhaus, Wolfgang Wegener